"Elbanor - die Suche"

Nach ihrer Rückkehr haben Will und Ulrike mit Elbanor abgeschlossen. Doch dann tauchen Hadburga und Ellanda im Garten ihres Elternhauses auf. Elberlin und Tewen sind verschollen. Nach einer Weissagung des Einen Gottes können sie ohne Will, Ulrike und das Schwert der Macht nicht gefunden werden. Aber als die Geschwister zusammen mit ihren Gefährten die Königssöhne gefunden haben, muss Will feststellen, dass seine Aufgabe noch lange nicht erfüllt ist. Der Übergangskönig entpuppt sich als machtgieriger Tyrann. Alte und neue Gegner formieren sich. Sie alle verfolgen eigene geheime Ziele.

Am Ende wird ihm klar, dass die Ursachen für das, was geschieht, Jahrtausende zurückreichen zu einer Insel im Atlantik. Dem Drachen wurde einst etwas gestohlen, die Götter spielen ein makabres Spiel. Ihre Suche nach Antworten führt Will und Ulrike schließlich in die Tiefen des Odenwaldes. Dort treffen sie auf ihren schlimmsten Albtraum.

Kraftlos lehnte ich mich an die Wand, fühlte mich wie ein zum Tode Verurteilter. „Suche ihn auf.“ Isis sprach in einem sanften Ton. „Das ist besser, als wenn er dich findet.“

Elbanor – die Suche, der zweite Band der vielschichtigen Fantasy-Trilogie von Jürgen Flüchter ist im Kelebek Verlag erschienen. Mit Illustrationen von Michael Remus Gölß

Zurück