Unsere Zusammenarbeit

Unser Werkzeug: Das Word-Korrekturprogramm

Ich bearbeite Ihr Manuskript in Word mit dem Word-Korrekturprogramm. Mit diesem sollten Sie vertraut sein. Bei etwaigen Schwierigkeiten helfe ich gerne. Das Programm bietet die Möglichkeit, im Text Änderungen vorzunehmen UND Kommentare zu markierten Textstellen am Rand einzufügen.

Lektorat: zwei bis drei Leserunden

Im Lektorat haben sich zwei Leserunden bewährt. Ausschlaggebend ist aber immer das, was wir vereinbaren.

Beim ersten Lesen konzentriere ich mich auf die innere Stimmigkeit, schaue auf inhaltliche und logische Brüche, die Anlage der Figuren und den Plot. Meine Anmerkungen schreibe ich in die Kommentare im Word-Korrekturprogramm. Längere Ausführungen erhalten Sie in einer E-Mail. Dieser Arbeitsabschnitt ist sehr intensiv. Es geht in der Tat ums "Eingemachte".

Nach Ihrer Überarbeitung richte ich den Fokus im zweiten Lesedurchgang darauf, den Text inhaltlich wie auch sprachlich zu integrieren und "abzurunden". Etwaige Unstimmigkeiten werden "ausgemerzt", der Text wird feinjustiert. Häufig ist das Lektorat mit diesem zweiten Lesedurchgang beendet.

Das hängt allerdings von vielen Faktoren ab, nicht nur vom Zustand des Originalmanuskriptes. Im Verlauf der gemeinsamen Arbeit an Ihrem Text kann sich herausstellen, dass weitergehende Maßnahmen sinnvoll sind wie beispielsweise eine grundlegende Änderung der Struktur der Geschichte oder das Umschreiben in eine andere Perspektive. Auch kommt nicht jeder Autor gleich gut mit dem Word-Korrekturprogramm zurecht. Unter Umständen ist es angezeigt, dass der Lektor die Übernahme der Änderungen und die Einarbeitung der Kommentare noch einmal kontrolliert. In all diesen Fällen ist ein dritter Lesedurchgang sinnvoll.

Für Fragen und Austausch vor, während und auch nach der Bearbeitung des Textes stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

Korrektorat

Wie bereits ausgeführt geht es im Korrektorat darum, formale Fehler auszumerzen. Überprüft werden Rechtschreibung, Grammatik, Tippfehler und Leerzeichen.

Die Änderungen stehen im Text, können von Ihnen übernommen oder auch (theoretisch) abgelehnt werden. Sollten weitergehende Erklärungen notwendig sein, nutze ich die Kommentarfunktion.

Allerdings kann auch der beste Korrektor nicht alles sehen und auch der beste Algorithmus nicht alle "Überbleibsel" finden.

Noch einmal zum Unterschied zwischen Lektorat und Korrektorat!

Im Lektorat geht es darum, einen Text nach logischen, inhaltlichen wie auch sprachlichen Kriterien zu überprüfen und zu optimieren, unter Beibehaltung des Schreibstils des Autors. Der Fokus ist auf die innere Struktur gerichtet.

Dies erfordert die gesamte Aufmerksamkeit des Lektors. Das Aufspüren von formalen Fehlern (Rechtschreibung, Grammatik, Interpunktion, Tippfehler, Leerzeichen) ist nicht Aufgabe des Lektorates. Formale Fehler, die mir auffallen, korrigiere ich trotzdem, allerdings nur "nebenbei".

Sollten wir ein Lektorat vereinbart haben, können im Text noch formale Fehler vorkommen.

Ein Korrektorat erfolgt, nachdem der Autor den lektorierten Text überarbeitet hat.

Ein Kombi-Angebot (Lektorat und Korrektorat aus einer Hand) ist unter Umständen möglich, je Zustand des Manuskriptes.