Drachenwelten von klassisch bis modern

Artikel von Carolin Olivares, Lektorat Carolin Olivares

„Wir können im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Vollen schöpfen“, freut sich Maria Schenk angesichts der Fülle der Einsendungen zur diesjährigen Anthologie ihres Kelebek-Verlages. Deshalb veröffentlicht der Verlag im Oktober 2018 eine Drachen‑Anthologie für Jugendliche, die auch den einen oder anderen erwachsenen Fantasy-Leser begeistern wird. Nächstes Jahr wird eine Drachen‑Anthologie für Kinder erscheinen.

Darüber geschrieben hat die Lektorin an dieser Stelle schon, aber es muss noch einmal betont werden. Der Kelebek-Verlag hat eine ebenso klare wie inspirierende Philosophie. Die Verlegerin will auch neue Wege beschreiten, auch mal etwas ganz anderes wagen, offen sein für unterschiedliche Themen, Herangehensweisen und Stile. Vielseitigkeit nach allen Richtungen! So lautet die Devise.

Die Drachen‑Anthologie passt auch unter diesem Aspekt hervorragend zum Verlag. Es fängt schon damit an, dass zwei Anthologien veröffentlicht werden, eine für ältere Leser, die andere für Kinder. Also: Vielseitigkeit im Hinblick auf die Altersgruppen.

Noch spannender ist die Vielseitigkeit in Bezug auf die Herangehensweise der Autoren und Autorinnen. Alle Geschichten drehen sich um Drachen, sind aber im wahrsten Sinne des Wortes so unterschiedlich wie Tag und Nacht, wie das digitale Zeitalter und das Mittelalter, wie Komödie und Drama, wie Liebes- und Abenteuergeschichten …

Uns begegnen Drachen in ihren klassischen Rollen als Bewacher materieller oder spiritueller Schätze, als mordlustige Bestien oder Vertreter einer verkannten Spezies von großer Weisheit. Auch Gestaltwandler und verzauberte Drachen lassen grüßen. Genauso erleben wir moderne Drachen in der Besatzung eines Raumschiffes der Zukunft, als Mitglied eines Teams von Dämonenjägern oder solche, deren Feuer das Wasser von Thermalbädern heizt. Ach – und was hat Asteroidengestein mit Drachen zu tun?

Wir erleben mystische Nebelwesen, verfolgte und gequälte Drachen. Eine besondere Drachengeschichte entpuppt sich gar als Protest gegen Wegwerfgesellschaft und Massentierhaltung.

Erzählt wird aus der Perspektive der menschlichen Helden oder Heldinnen, aber auch aus der Perspektive der Drachen. Höchst unterschiedliche Welten mit ebenso unterschiedlichen Stimmungen erwarten die Leser, bilden das Setting für ebenso aufregende wie nachdenklich stimmende und überraschende Geschichten.

(Artikel: © Carolin Olivares / Illustration: © Ines Gölß)

Zurück